Anti- Rassismus- Workshop »HipHop United«

13jan18:0023:00Anti- Rassismus- Workshop »HipHop United«Die Hip- Hop Tanz-Crew „1st Cut“ und das Junity laden Jugendliche, junge Erwachsene und alle am Thema Interessierten ein, zum Anti- Rassismus- Workshop am Freitag den 13. Januar ab 18 Uhr ins Junity zu kommen.18:00 - 23:00(GMT+01:00)

Veranstaltungsdetails

Die Hip- Hop Tanz-Crew „1st Cut“ und das Junity laden Jugendliche, junge Erwachsene und
alle am Thema Interessierten ein, zum Anti- Rassismus- Workshop am Freitag den 13. Januar
ab 18 Uhr ins Junity zu kommen. Gemeinsam wird in einem zweistündigen Workshop ein
Reflexions- und Bewegungsraum entstehen, in dem sich offen über alltäglichen und
strukturellen Rassismus ausgetauscht und mittels HipHop, das Bewusstsein, sowie das
Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden kann.

»HipHop United« ist der Titel der Reihe an Anti-Rassismus-Workshops, welche die Tanz-Crew
»1st Cut«, entwickelt und bereits in zahlreichen Schulen geleitet hat. Ihr Medium ist der
HipHop-Tanz, den sie selbst auf einem Niveau beherrschen, dass aus Bewegung eine
künstlerische Arbeit wird. Dem HipHop selbst wohnt das Potential »united« inne: er
verbindet, vereint, ist gemeinschaftlich und einschließend in dem Sinne, dass jeder Zugang
finden kann, unabhängig von körperlichen oder sozialen Kriterien. Der Übergang von
HipHop- Moves und der wertschätzenden Atmosphäre, die in der Gruppe wie
selbstverständlich entsteht, zu dem Austausch über eigene mögliche
Diskriminierungserfahrungen, ist fließend. Die TanzCrew »1st Cut« bringt ihre langjährige,
fachliche Auseinandersetzung mit strukturellem und institutionellem Rassismus ein und
vermittelt so offene Räume des Austauschs. Über Kooperations- und Tanzübungen kann
jeder einen direkten, nonverbalen Zugang finden und selbst steuern, wie tief er eigene
Erfahrungen reflektiert oder mit den Anderen teilt. Ein Mehrwert ist der Workshop für von
Rassismus betroffene Menschen, die hier im Sinne des »Empowerments« Kraft und
Gemeinschaft erleben. Für Menschen ohne persönliche Erfahrungen mit rassistischen
Alltagssituationen ist der Workshop eine Chance: Sie liegt im Zuhören, im Verstehen, im
Aufmerksam werden auf die eigenen Privilegien und im Wertschätzen.

»1st Cut« beschreibt als ihr zentrales Anliegen, „die Vermittlung von Werten wie Respekt,
Nächstenliebe und Selbstbewusstsein.“ Die Unmittelbarkeit mit der dies bei ihren
Veranstaltungen spürbar wird, ist beeindruckend. Es zeigt, welches langjährige,
gesellschaftliche und künstlerische Engagement die TanzCrew mitbringt. Die sich einst vor
mehr als zehn Jahren im Junity gefunden und sich nun professionell etabliert hat: mit ihrer

eigenen Tanzschule in Gießen, den zahlreichen Teilnahmen an internationalen
Tanzwettbewerben und der Organisation vielfältiger Veranstaltungen in der Region. Aktuell
ist beispielsweise das urbane Tanz-Event „Six1Cypher“ in Planung, das am 6. Mai 2023 zum

11. mal im Junity in Friedberg realisiert wird. Das Junity, das selbst in seinem Namen
»united« trägt, sieht in den Projekten von »1st Cut« Beispielcharakter: denn das Vereinigen/
Zusammenbringen von Jugendlichen unterschiedlicher kultureller und sozialer Herkunft,
verbunden durch ihre gemeinsamen Interessen, ist ein Kernanliegen der
Jugendkultureinrichtung. Die Tanzformation »1stCut« und das Junity- Team freuen sich auf
alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und einen spannenden Workshop. Dieser ist
kostenfrei, kann ohne Anmeldung besucht werden und wird von der Organisation »Wir
machen. Für ein Kinderlachen. «… gefördert. Weitere Informationen zu »1stCut«, dem Junity
und dem Anti- Rassismus- Workshop finden sich auf folgenden Plattformen: homepage 1st
Cut: www.1stcut.de, Insta: @1stcut.Crew; homepage Junity: www.Junity.de;
Insta:@Junityfriedberg

mehr

Zeit

(Freitag) 18:00 - 23:00(GMT+01:00)

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert